Donnerstag, 1. Oktober 2020
   
minimieren
Einfache Suche
Wir sind Geschöpfe des Waldes
Warum wir untrennbar mit den Bäumen verbunden sind
Verfasser: Storl, Wolf-Dieter (Verfasser)
Jahr: 2019
Verlag: München, GU
Mediengruppe: Sachbuch
verfügbar
Exemplare
ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: Biologie Botanik Bäume & Sträucher / 2. Obergeschoss Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:
Inhalt
Wolf-Dieter Storl möchte uns in „Wir sind Geschöpfe des Waldes“ den Wald wieder näherbringen. Er gibt uns einen Einblick in die Tiefen des Waldes mit seiner Geschichte, seinen Mythen, Bildern und Symbolen. Die erste Biographie zwischen dem Wald und dem Menschen wird damit eine Reise zu unseren wahren traditionellen Wurzeln.
 
Denn der Wald ist nicht nur ein „Ökosystem“ irgendwo da draußen; der Wald ist auch in uns, er ist Teil unserer Seelenlandschaft. Unsere Verbundenheit mit den Bäumen hat innige und tiefe evolutionäre Wurzeln: Sie entstand vor 70 Millionen Jahren, als wir als Primaten durch das Geäst der tropischen Urwälder Afrikas huschten. Über Millionen Jahre hinweg waren die Bäume unsere Welt; sie prägten uns physisch, seelisch und geistig.
 
Wer kennt noch die Bäume im Wald, die Kräuter, die da in den Ritzen der Mauern und Gehsteine wachsen? Was wissen wir noch über ihre Heilkraft, ihrem Duft, ihre Eigenschaft als nahrhaftes Wildgemüse?
Heutzutage haben wir diese Verbindung mit dem Wald (fast) verloren. Die meisten Zeitgenossen leben in Megastädten, mit Beton statt Moos und Humuserde unter den Füßen und elektronischer Musik statt Insektensummen in den Ohren. Dabei rückt die wahre Natur in die Ferne. Es würde uns gut tun, dieses Band zwischen Mensch und Natur wieder herzustellen und zu stärken.
Details
Jahr: 2019
Verlag: München, GU
Systematik: Biologie
ISBN: 978-3-8338-6669-2
Beschreibung: 367 Seiten, Fotografien
Sprache: Deutsch
Mediengruppe: Sachbuch
Willkommen    |    Mediensuche    |    Veranstaltungen    |    Kinder    |    Mein Bibliothekskonto
Stadtbibliothek Meiningen